-20% auf das gesamte Sortiment mit Code: slowdown

Die Einrichtung des ersten Kinderzimmers - Unsere Must-Haves

In diesem Blogpost erzählt unsere mara mea Mitgründerin Maren Will von der ersten Zeit mit ihrer Tochter Lotti zuhause, wie sie ihr Kinderzimmer gestalten wollten und was sie letztendlich zusammenstellten. Über Wickelecken, Bettchen und alle Baby-Essentials, die man wirklich benötigt.

Im Laufe der Schwangerschaft steht irgendwann die Einrichtung eines Kinderzimmers auf der to-do-Liste. Die Euphorie ist groß und je kleiner (und niedlicher) die Babyschuhe aussehen, desto mehr möchte man doch davon kaufen. So geht es vielen Eltern da draußen, die sich auf die Geburt vorbereiten und den Nestbautrieb erleben. Denn bei dem ersten Nachwuchs ist man vor lauter Vorfreude oft ganz unsicher, was alles angeschafft werden muss und was eventuell nur in der Ecke verstaubt. Dieser Erfahrungsbericht nennt Produkte, die in dem ersten Kinderzimmer nicht fehlen dürfen und auf welche Käufe man doch verzichten kann: ein Guide für die Baby-Must-Haves.

Ein Baby braucht nicht von Anfang an ein eigenes Zimmer - das war unser Fazit der ersten gemeinsamen Monate nach Lottis Geburt. In unserer Berliner 2-Zimmer-Wohnung war anfangs nicht genug Platz, um ein komplettes Kinderzimmer einzurichten, doch das war absolut kein Problem. Wir nutzten eine hübsche Ecke in unserem Schlafzimmer und gestalteten sie ganz einfach um. So wurde sie zu einer gemütlichen Wickelecke, in der wir alles hatten, was wir benötigten.

Kinderzimmer_maramea_boho_style

Kinderzimmer_boho_Bilder_Wandbilder_maramea

Unsere absoluten Must-Haves:

Zunächst einmal nenne ich die Sachen, die wir tatsächlich durchgehend genutzt haben und als guten Kauf empfinden. Als erstes natürlich eine Wickelkommode - die ist ganz klar notwenig. Wir haben uns für eine Variante mit abnehmbarem Aufsatz entschieden, sodass wir die Kommode auch nach der Zeit weiterhin nutzen können. Passend dazu haben wir eine Wickelauflage gekauft, die leicht abwaschbar und somit auch sehr hygienisch ist. Anfangs nutzten wir Stoffbezüge, aber das gaben wir nach einiger Zeit auf. Nun sind wir sehr zufrieden mit unserer Auflage aus gewachstem Baumwollstoff, denn diese ist pflegeleicht und wesentlich gemütlicher als die typischen Plastikunterlagen. Eine Wärmelampe haben wir tatsächlich auch durchgehend genutzt - also auch im Sommer. Im kühlen Altbau ist es einfach noch zu kalt für so einen kleinen Wurm.

Wickelunterlage_Kinderecke_maramea

Neben diesen Produkten darf natürlich auch ein Windelkorb nicht fehlen - wir nutzen ihn bis heute für Lottis Kleidung, Windeln, oder Spielzeug, um Ordnung zu schaffen. Für die Schmutzwäsche nutzen wir immer den mara mea Storage-Korb. Des Weiteren haben wir auf der Wickelkommode immer einen Spender mit Mandelöl stehen.

Ein anderes Must-Have im Schlafzimmer ist das Beistellbett. Auch wenn Lotti nie darin geschlafen hat, war es super praktisch, da ich sie tagsüber dort ablegen konnte und wir immer einen Gitterschutz hatten. So musste man sich nie Sorgen machen, dass sie aus unserem Bett fallen könnte. Im Wochenbett habe ich es zwischendurch auch einfach zur Ablage umfunktioniert.

maramea_Beistellbett_Kinderzimmer_boho

Zu guter Letzte durfte bei uns nie ein schönes Mobile fehlen - egal ob am Wickeltisch, oder über dem Beistellbett… Babies lieben einfach die Farben und Bewegungen und Lotti ist immer noch hin und weg von ihrem mara mea Lieblingsmobile.

Für uns nicht notwendige Käufe:

Etwas, das wir nie benötigt haben war tatsächlich ein Windeleimer. Wir haben von Anfang an einen normalen Kosmetikmülleimer umfunktioniert und sind damit sehr zufrieden. Denn ein Windeleimer produziert viel Müll und benötigt sehr teure Kartuschen. Anfangs riechen die Windeln so oder so nicht - und wenn man den Mülleimer immer regelmäßig entleert, funktioniert das wunderbar.

Der Umzug & das erste eigene Kinderzimmer: 

Nach einigen Monaten zogen wir dann aufs Land und in eine größere Wohnung, sodass Lotti ihr eigenes Zimmer erhielt. Seit dem 8.Monat schläft sie teilweise auch in ihrem eigenen Bett. Dazu möchte ich noch allen Eltern etwas mit auf den Weg geben: macht euch nicht verrückt! Egal, wo euer Kind schläft - es gibt kein richtig, oder falsch. Lotti hat bis zu dem 8.Monat bei uns im Bett geschlafen und auch heute schläft sie teilweise noch bei uns. Großeltern erzählen immer gerne, dass Babies in ihrer Generation nach dem 3. Monat schon alleine schliefen- jeder sollte einfach für sich selbst entscheiden, was er als richtig empfindet.

maramea_Kinderzimmer_boho_Matratzen_Kinderecke

In Lottis neuem Kinderzimmer schafften wir als erstes ein schönes Babybett an. Wir finden es toll, wenn sie zumindest die erste Schlafphase in ihrem eigenen Bett schläft, denn unser Boxspringbett ist nicht mehr sicher für sie. Es steht nun mitten im Raum und Lotti bewegt sich mittlerweile sehr viel im Schlaf.

Als nächstes benötigten wir ein Babyfon, ganz klar und selbsterklärend. Neben der altbewährten Wickelkommode zogen dann auch diverse Körbe und Kisten in das Zimmer ein, sowie ein schöner Kleiderschrank. Je nachdem, wieviel Stauraum ihr benötigt, ist das eine sehr gute Anschaffung. Wir nutzen ihn um Bettwäsche, Mulltücher, Moltontücher, Spielzeug und Handtücher ordentlich und schön zu verstauen. Der Schrank ist das Gesellenstück meines Urgroßvaters und das wunderschöne Macrame hat unsere liebe PR-Lady Maria  angefertigt.

maramea_makrame_Kinderzimmer_boho

Persönlich bereitet es mir eine unglaubliche Freude einzurichten und zu dekorieren. Viele Gegenstände in Lottis Zimmer benötigt sie als Baby sicherlich noch nicht - es macht ihr allerdings großen Spaß alles in wenigen Minuten in ein riesiges Chaos zu verwandeln… Lottis Zimmer besteht aus einer liebevollen Sammlung von Erbstücken, Reisemitbringseln und Fundstücken- und genau das liebe ich.

maramea_regenbogen_Schneekugel_Kinderzimmer_deko

Die Bücherregale zieren beispielsweise Lieblingsstücke wie eine glitzernde Kaktusschneekugel, Postkarten mit ganz eigenen Geschichten, oder kleine Elefanten, die mir Dorina aus Indien mitgebracht hat. (Aufgrund der Schwangerschaft konnte ich damals nicht mit auf Produktionsreise gehen und habe mich unfassbar über das kleine Geschenk gefreut.) Den Regenbogen in Lottis Zimmer kennt der ein oder andere vielleicht sogar noch aus den Stories - den haben wir letztes Jahr kurz vor ihrer Geburt zusammen gebastelt. Außerdem befinden sich in dem Zimmer meine alten Lieblingsbücher: Mary Poppins & Pippi Langstrumpf. Die Spielmatten auf dem Boden finden wir super praktisch, um darauf zu kuscheln, gemütlich Bücher anzusehen, oder einfach zum Entspannen, wenn Lotti das Zimmer wieder auseinandernimmt.

Kinderzimmer_maramea_Kuscheltiere

Die Babydecken nutzen wir immer zuhause und unterwegs, sie sind stets der perfekte, kuschelige Begleiter. Zu guter Letzt haben wir noch unsere wunderschöne mara mea Messlatte an der Wand angebracht und Stapelboxen aus recyceltem Kunststoff aufgestellt.

recyclet_kinderzimmer_boho_maramea

So fühlen wir uns nun pudelwohl in Lottis erstem Kinderzimmer <3

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen