Happy Mother’s Day - 17 Frauen, 2 Fragen, ihre Antworten & Mama-Mantras

- 17 Frauen / 17 Antworten -

Bei all dem Mamasein und dem was es von dir fordert - wie und wo tankst du auf / atmest durch? Wie lautet dein persönliches Mama-Mantra? 

SARAH, #girlmum + #preggo , @gretasschwester

"Meine Tochter ist seit 3 Monaten in der Kita, wodurch die Zeit zum Aufatmen sehr viel mehr geworden ist. So viel, dass ich sie nach ein paar Stunden natürlich schon wieder vermisse. Abschalten kann ich am Besten bei meiner Arbeit als Illustratorin mit dem Pinsel in der Hand. Über dem Papier verfliegen die Stunden und ich bin am Ende zufrieden, etwas geschafft zu haben. Wenn an manchen Tagen dazu die Kraft fehlt, hilft eine große Schüssel Bibimbab und ein schwarzer Tee oder ein Serienmarathon am Abend.

Sarah - Gretas Schwester Muttertag

Mein Mama-Mantra wenn es mal wieder anstrengend ist, ist „Das ist alles nur eine Phase“. In ein paar Jahren sind alle Anstrengungen vergessen und wir reisen wieder mehr und futtern uns zusammen durch die Welt." 

JANINA, #mumof3 + #preggo, @oh_wunderbar

"Mama zu sein ist für mich der schönste Job dieser Welt. Und jeder Tag ist ein Abenteuer. Jede Phase und jedes Alter der Kinder immer wieder spannend. Es ist schön und ich genieße es. Und obwohl ich mit ganzem Herzen Mama bin, kämpfe auch ich mit meinen kleinen alltäglichen Hürden. Schlaflose Nächte (seit vier Jahren), lange Tage, laute Tage. Aber am meisten zehrt doch oft die Vereinbarkeit. Dieser große Spagat zwischen dem Mamasein, Frausein, Partnerschaft, Beruf und Haushalt. Irgendwie möchte man ja doch gern alles unter einen Hut bekommen, was aber oft einfach nicht so leicht möglich ist. Dann gibt es Tage, an denen ist man müde und geschlaucht und man wünscht sich nichts mehr, als ein wenig Zeit für sich. Zum runterfahren und durchatmen.

Janina Oh Wunderbar - mara mea Muttertag 2019

Ich schaffe mir kleine Inseln im Alltag. Das fängt damit an, dass ich immer vor den Kindern aufstehe und dann in Ruhe duschen gehe und mich schminke. Ja, ich schminke mich und zwar das volle Programm. Das gibt mir ein gutes Gefühl und so zurechtgemacht starte ich auch ganz anders in den Tag. Letztendlich dauert dieses morgendliche Ritual vielleicht 20 Minuten, maximal. Aber das sind 20 Minuten, die mir richtig viel geben. Dann versuchen wir als Eltern auch das Paarsein nicht zu vernachlässigen. Das ist jetzt mit drei, bald vier, Kindern manchmal leichter gesagt als umgesetzt, aber wir versuchen es immer, uns da auch mal rauszunehmen, Ein kleines Lunch-Date zum Mittag oder wir gehen abends ins Kino, spazieren, Hand in Hand. Sowas. Ich muss gestehen, dass das auch etwas ist, was mir unglaublich viel Kraft gibt. Und sonst? Musik laut aufdrehen und durchs Haus tanzen. Auch das befreit und setzt neue Energie frei - plus Glücksgefühle.

An Tagen, wo es mir nicht gut geht, weil mir gefühlt alles über den Kopf wächst und wo sich mein Geist einfach nach Ruhe sehnt, an denen nehme ich mir ein Stündchen und setze mich raus ins Grüne. Natur erdet. Einfach nur einatmen, dem Wind lauschen, den Vögeln und ins Grüne schauen. Mein absoluter Tipp, der wirklich immer hilft!"

REBECCA, #mumof2 , @elfenkindberlin 

"In den letzten Monaten ist mir tatsächlich total klar geworden, das die Natur die uns umgibt meine größte Energiequelle ist um aufzutanken, die Sonne, der Mond, das Grün der Bäume, der Duft der Pflanzen, der Gesang der Vögel. Auch wenn ich die dunkle kalte Jahreszeit sehr mag, da sie ein Hinwendung ins Innere bedeutet und sie uns die (Winter)ruhe gibt die wir alle brauchen um im Frühjahr mit viel Kraft über uns hinaus zu wachsen. So bin ich doch gerade sehr sehr froh darüber das Frühling da ist, das uns das Licht wieder viele Stunden am Tag begleitet und alles um uns herum wächst und gedeiht. 

Rebecca Elfenkind Berlin - mara mea Muttertag 2019

Mein Mama Mantra ist also, Waldbaden! Oder Natur mit allen Sinnen erleben. Das geht auch in der Stadt, ihr müsst nur in einen Park gehen. Sucht euch einen Baum oder ein schönes Plätzchen. Atmet tief durch, verbindet euch mit der Erde auf der ihr steht oder dem Baum an dem ihr sitzt und atmet. Es sind manchmal die kleinen Momente der Stille, der Ruhe, die uns vielleicht wieder das kleine Stück Gelassenheit schenken.Die Gelassenheit die es braucht um die Tage, die vielleicht nicht so gut laufen wie wir es uns wünschen wieder mit anderen Augen zu sehen." 

JANINE, #mumof2, @janinedudenhoeffer

"In bald 6 Jahren Mamasein habe ich gelernt, mir Hilfe zu holen und angebotene Hilfe annehmen zu können. Das war nicht immer so. Aber mein Körper hat mir meine Grenzen aufgezeigt. 80% sind für mich das neue 100%. Gleichzeitig ist mir nach wie vor wichtig, die helfende Hand und Unterstützung für andere zu sein! Und das ist sogar ein bisschen eigennützig, denn es macht mich glücklich, wenn ich anderen helfen kann. It’s all about care and respect. Und den sanften Blick auf uns selbst! Oder wie Steffi von @ohhhmhhh neulich den Nagel auf den Kopf getroffen hat: „Wir wuppen täglich so viel mehr, als wir verkacken.“ "

janine - mummymag, mara mea Muttertag 2019

ISABELLE, #mumof3 , @mothers_finest

"Am besten tanke ich auf, wenn wir alle zusammen Zeit verbringen. Wenn der Alltag mit all seinen Terminen und Verpflichtungen mal Pause hat und wir Qualitytime als Familie verbringen können. Gemeinsam etwas unternehmen, gut essen, viel reden und viel lachen. Um durchatmen zu können muss ich nicht alleine sein, ich bin happy, wenn ich alle rund um mich habe! Mein Mantra lautet: Genieße den Moment und mach ihn dir so schön wie möglich! Time flies und ich möchte die Zeit mit meinen Kindern aufsaugen und zwischen all dem Trubel, den es natürlich auch gibt, so gut es geht genießen!"

Isabelle - mothers finest - mara mea Muttertag 2019

ALEX, #mumof2 , @alexfluegel

"Mein Baby ist nur 8 Wochen alt (und mein älterer Sohn 18 Monate) - bisher konnte ich noch nicht viel Zeit für mich freischaufeln. Was mir Kraft gibt: Wenn ich morgens nach einer anstrengenden Nacht völlig zerstört aufstehe und mein Mann hat das Frühstück schon vorbereitet. Dann leuchten meine Augen! Dieser erste warme Kaffee in Ruhe  ohne selbst etwas vorzubereiten macht mich echt glücklich. 
Ab nächster Woche werde ich auch wieder ins Fitnessstudio gehen. Bei so richtig schweißtreibenden Workouts, einem Saunagang & einer eiskalten Dusche fühle ich mich wie neu geboren. Ich hoffe das Baby macht mit...Und mein  Mama Mantra, wenn’s so richtig brennt: Hingabe! Gib dich komplett hin und lass deine Ansprüche los „dann ist es halt so“, sage ich mir und diese Akzeptanz hilft mir mit schwierigen Situationen umzugehen."
 
Alex Flügel - mara mea Muttertag 2019

MONA, #mumof2, @rosamonalu

"Bei all dem Mamasein und dem was es von mit verlangt, bin ich überglücklich Mama von zwei Wirbelwinden zu sein, mit allen seinen Herausforderungen, die dazu gehören.

Wie und wo ich meine Energie wieder herhole und auftanken kann? Entspannung und innere Ruhe finde ich nach besonders turbulenten Tagen beim Yoga. Neue Energie tanke ich aber am allerliebsten in Zweisamkeit mit meinem Mann auf. Da er beruflich manchmal für mehrere Wochen am Stück unterwegs ist, sind diese Stunden besonders wertvoll. Wenn unsere beiden Kinder schlafen, kochen wir dann gern noch einmal ein Abendessen nur für uns. Wir machen es uns gemütlich und reden in Ruhe über den Tag und alles, was uns beschäftigt und auf dem Herzen liegt. Als kleine Nachteule stört es mich auch nicht, dass es dann schon manchmal sehr sehr spät wird. Im Gegenteil werde ich oft noch einmal richtig aktiv und kann mich selbst verwirklichen. Ich arbeite dann entweder für meinen Onlineshop oder schreibe für meinen neuen eigenen Blog lifeitself.de, der eine friedliche Oase des gemeinsamen Austausches für Mamas, Frauen und alle Interessierten werden soll. 
Mein persönliches Mama Mantra für den Alltag lautet: “Ruhig einatmen und ausatmen, Ohhhmmm ". Wenn es zu stressig wird muss ich einfach ganz bewusst ein- und ausatmen, es verhindert übereilte Reaktionen, die ich später vielleicht bereue. Es beruhigt enorm und erinnert mich daran, bewusst im Hier und Jetzt zu bleiben."

Mona - mamarazziblog - mara mea Muttertag 2019

ISABEL, #mumof2, @salon.mama

"Ich liebe es Mama zu sein. Ich fühle mich in meiner Haut wohl, bin glücklicher und vor allem richtig angekommen in meinem Leben. Jedoch kann das Leben mit zwei kleinen Kindern auch sehr kräftezehrend und fordernd sein. Vor allem der Alltag! Daher liebe ich es in Kärnten am Wörthersee oder im Urlaub am Meer meine Batterien aufzuladen. Mit Freunden ein Glas Prosecco zu trinken, die Kinder spielen und ich genieße einfach den Moment. Diese kleinen Auszeiten vom Alltag brauche ich!" 

Isabel Salon Mama- mara mea Muttertag 2019

JETTE, #mumof3 + #preggo @mesupermom

"Der Alltag mit drei noch recht kleinen Kindern und einem Baby im Bauch ist zugegeben nicht immer einfach. Da hilft nur, Ruhe bewahren. Für mich bedeutet das, wenn alle aus dem Haus sind, trinke ich in Ruhe meinen ersten Kaffee. Erst dann klappe ich den Laptop auf und lege los. Das sind nur 5 Minuten, aber es sind Meine. Das Gleiche mache ich nachmittags bevor ich alle Kinder einsammle. Ich trinke in der Sonne einen Kaffee oder esse ein Eis. Kleine Auszeiten nur mit dem Partner sind natürlich auch Gold wert und dass eine Partnerschaft möglichst gleichberechtigt stattfindet. Sind ja nicht nur meine Kinder und mein Alltag. 

Jette - mesupermom , mara mea Muttertag 2019

Mein Mantra in der Elternschaft lautet zudem: Gut ist gut genug. Ich muss nicht perfekt sein, die Wohnung muss nicht super aufgeräumt sein, auch eine Tiefkühl-Pizza schmeckt hin und wieder und manchmal darf man auch zwei Eis pro Tag essen. Die sozialen Medien, Blogs, Zeitschriften oder Bekannte (die nicht mal Kinder haben) suggerieren einem ja gern das Gegenteil, aber ich muss ja für niemanden die perfekte Frau oder Mutter sein. Es muss nur für meine Familie passen. ls die Kinderärztin mal meinte, kleine Kinder gehören 19 Uhr ins Bett, haben wir das drei Tage versucht mit unserer Nachteule. Ergebnis: Alle waren genervt, niemand hat geschlafen. Also haben wir es gelassen. Wenn man den Druck etwas raus nimmt und schaut, was für einen selbst gut läuft, ist glaube ich schon sehr viel gewonnen. Den Rest übernimmt dann das dritte Eis ;-)"

LINDA, #mumof2 + #preggo, @lookslikeberlin

"Ich habe viele Menschen um mich herum, die mich mit den Kids unterstützen. Sobald ich merke, dass ich eine Auszeit brauche, hole ich sie mir auch und bitte meine Familie und Freunden um Hilfe. Ich vereise 1x im Jahr mit Freunden um aufzutanken und wir haben eine bezaubernde Babysitterin, die ab und an auf die Kinder aufpasst, damit ich aufatmen kann."
 
Linda - lookslikeberlin, mara mea Muttertag 2019

 

EILEENA, #mumof2, @eileena_lay 

"Mamasein ist nicht immer einfach, dafür ein wundervoll erfüllendes Gefühl diese kleinen Wesen wachsen zu sehen. Wenn mich jemand fragt, wie ich das alles mache, Kinder, Job und YouTube zu vereinen, sage ich immer: "Ich weiß es nicht, es funktioniert einfach.  Es fühlt sich nicht falsch oder komisch an." Das größte Geschenk ist es, meine Kinder gesund und munter zu sehen, das gibt mir Kraft. Mit jedem Abend, in den ich sie in den Schlaf begleiten darf, sehe ich ihre zufriedenen Gesichter - so tanke ich für den nächsten Tag auf. Mein Mama Mantra lautet Go with the flow, es muss nicht alles perfekt sein :)."

Eileena - mara mea Muttertag 2019

 

MARIA, #girlmum + #preggo, @minivoodoo_official

"Einatmen – und Ausatmen. Das ist mein Mantra in allen Situationen und Positionen, die ich Alltag so bekleide. Es bedeutet für mich nicht nur die innere Balance in hektischen Zeiten zu suchen sondern auch sich einmal aus der Situation zurückzuziehen, einen Ruhepunkt zu finden, noch einmal mit Abstand zu betrachten, reflektieren und dann erst zu reagieren. Diese Handlungsweise befolge ich erst seit wenigen Jahren und lerne täglich sie besser umzusetzen.

Maria - Mini Voodoo , mara mea Muttertag 2019

Auftanken bedeutet genau durch solche kleinen Handlungsweise mir meine Ruheinseln im Alltag zu schaffen. Mein Alltag als PR Berater kann manchmal ganz schön wild aussehen. Gerade dann schätze ich es, dass ich mich selbstständig gemacht habe. Um mich strukturieren zu dürfen und wieder zu kreativer Energie zurück zu finden nehme ich mich dann gerne für eine kurze Zeit von 10-20 Minuten aus der Situation heraus und mache mir z.B. etwas zu Essen oder gieße Blumen auf dem Balkon. Damit fliesst das Chaos aus dem Kopf in die Hände und reduziert sich. Meist kehre ich viel energiegeladener und ruhiger wieder zurück zu meinem Berg von Arbeit und kann effektiver alles ordnen und angehen. Das tut unheimlich gut. Ausserdem liebe ich die Nachmittage mit meiner Tochter. Wir sind draußen an der frischen Luft, spielen, treffen Freunde oder gönnen uns eine leckere Kleinigkeit. Ich lerne, dass die Erwachsenenwelt sich selbst dann wieder einmal viel zu ernst genommen hat und nehme in dieser Zeit mein Telefon nur für ein bis zwei Menschen in die Hand um kurz eine Absprache zu treffen. Emails oder Surfen sind dann absolutes Tabu. Es entspannt mich einfach draußen sein zu können und mit meiner Tochter die Welt zu entdecken. Abends bin ich dann wie alle sehr ko aber es ist abwechslungsreich und erdet mich. Ab und an mal für ein Wochenende im Sommer raus aus der Stadt an einen Brandenburger See empfinde ich ebenfalls als geeigneten Ort zum Auftanken – viel mehr braucht es nicht."

LISA, #mumof2, @dielaulis

"Mir ist es wichtig, bewusst Dinge regelmäßig in mein Leben zu integrieren, die mich dabei unterstützen, in meiner Mitte zu bleiben. Die Basis dafür sind für mich Meditation und Yoga - sie helfen mir, meine Energiereserven aufzutanken und innere Ruhe zu finden, egal wie fordernd der Alltag gerade sein mag. Außerdem tanke ich Kraft in der Natur, durch Bewegung und kreative Tätigkeiten und liebe es, mich mit inspirierenden Menschen zu umgeben. Und wenn es doch mal zu stressig oder hektisch wird, hilft mir Musik: einfach mal die alten Lieblingssongs mit voller Lautstärke rein, mit ganzem Herzen dazu singen und wild durch das Haus tanzen. Das gefällt übrigens auch den Kindern. Gemeinsames Lachen zu einfachen Kinderwitzen wirkt ebenfalls Wunder! :-) Ich habe gelernt, dass ich die Dinge des Lebens nicht immer so ernst nehmen muss und vieles einfacher wird, wenn ich es „locker“ nehme. Ob ich mich nämlich von den Umständen des Lebens stressen lasse oder nicht, ist immer meine eigene Entscheidung. Also versuche ich die Dinge so zu akzeptieren wie sie sind - auch wenn ich schon spät dran bin, mein Babyboy beim Außerhausgehen noch schnell  mein frisch gewaschenes Shirt voll spuckt, und mein Großer gleichzeitig protestiert, weil er doch lieber Zuhause Lego spielen möchte. Wenn ich die Situation einfach so annehme, wie sie ist und meine eigenen Widerstände abbaue, läuft es meistens plötzlich viel besser, als gedacht! Mein Mantra: „Alles ist gut, so wie es ist. Alles darf sein, so wie es ist!“." 

Lisa Dieaulis - mara mea Muttertag 2019

NINA, #mumof2, @pinspiration.de

"Ich entspanne als Mama am allermeisten, wenn meine Familie gesund und glücklich ist und es keine unerwarteten To Dos gibt. Wenn wir achtsam sind, uns entgegen der Großstadthektik immer wieder entschleunigen und das können wir am Besten in der Natur. Wir wandern alle gerne (Greta wie schon Friedrich früher noch in der Kraxe), fahren Fahrrad, segeln und fühlen uns am Wasser einfach Zuhause. Der Kopf wird so völlig frei und wir laden alle positive Energie. Die Ich-Momente kommen im Alltagsstress als Mama oft zu kurz, deshalb sind mir Absprachen für eigene Ich- und Wir-Freiräume mit meinem Mann alleine wichtig. Das klappt auch oft ganz gut. Wir gehen beispielsweise regelmäßig Mittags essen oder holen uns sporadisch einen Babysitter oder eine Haushaltshilfe. Herrlich gut!"

Nina Pinspiration - mara mea Muttertag 2019 photo credit: Leni Moretti

NATHALIE, #boymum @mom_and_a_half_man

"Mein Alltag als berufstätige Singlemama ist absolut durchgetaktet. Eigentlich bin ich nicht so der To-Do-Listen-Typ, aber ich bin nahtlos von der Schwangerschafts- in die Stilldemenz übergegangen. Leider ist mein Gehirn auch nach dem Abstillen noch ein Sieb. Durchatmen kann ich im Alltag selten. Meine kleinen Inseln schaffe ich mir im wahrsten Sinne des Wortes auf unseren Reisen. Egal ob ein Kurztrip in die Sächsische Schweiz oder Langstrecke nach Kuba. Wir verlassen die Stadt mindestens einmal im Monat. Eine kleine Pause vom Alltag, bewusste Zeit mit meinem Kind und das Erobern neuer Orte, das gibt mir Kraft weiterzurocken.
Im Alltag hilft mir der Gedanke, den mir meine Hebamme schon in der Schwangerschaft mit auf den Weg gegeben hat: Kein Moment kommt wieder. Das gilt für die Wehen der Geburt, für die schönen und die schlimmen Momente. Dieses Mantra gibt mir die Kraft, wenn ich denke, ich kann nicht mehr. Es gibt mir das Bewusstsein, die schönen Momente bis zur Ewigkeit auszudehnen und bewusst zu genießen. Jeder Tag ist ein Abenteuer. Jeden Tag bin ich dankbar und gespannt, welche Herausforderung heute auf mich wartet. Denn kein Tag ist wie der andere. Keine Mutter ist wie die andere und doch eint uns eines: wir geben jeden Tag unser bestes, stehen immer einmal mehr auf als wir fallen und wachsen über uns hinaus. Jeden Tag. Happy Muttertag."

 

Nathalie - momofahalfman , mara mea Muttertag 2019

SOPHIA, #girlmum @maybeyoulike

"Das ist eine sehr gute Frage, so genau habe ich darüber nämlich noch nicht nach gedacht. Und ich komme ehrlich gesagt auch nicht direkt auf einen Nenner! Denn erst dachte ich – ja klar! Wo tanke ich auf - na Abends beim bouldern mit Freundinnen oder an meinem Kind-freien-Tag unter der Woche, den ich zum arbeiten nutze. Aber ganz ehrlich, am Ende sind es doch Momente wie der Anblick des Kindes, bei denen das Mama-Herz höher schlägt. Dann weiss man, dass auch die anstrengenden Dinge, die so ein kleines Wesen mit sich bringt, ok sind! 

Kurzum – ich atme am liebsten mit meiner Tochter im Arm durch und bin happy und dankbar, dass ich sie habe! Ansonsten geh ich halt doch ganz schnell bouldern... ;)"  

sophia - maybeyoulike mara mea Muttertag

KATHRIN, #boymum @momazing.de

"Für mich ist meine Morgenroutine meine absolute Energiequelle. Mein Wecker klingelt dafür um fünf Uhr - ich genieße den ruhigen Start in den Tag so sehr! Während meiner kleinen Me-Time mache ich Yoga, meditiere, trinke viel warmes Wasser und schreibe in mein Dankbarkeitstagebuch. Das alles klappt natürlich erst, seit meine Minis (3) und (5) zuverlässig durchschlafen. Dieser Mindful-Mami-Morning lässt mich wach und aufgeräumt in den Tag gehen. Mein Mama-Mantra: Ich bin genug. Dieses Mantra nimmt so viel Druck raus! Ein echter Selbstliebe-Booster!"

kathrin - momazing , mara mea Muttertag 2019

Ein großes Dankeschön an alle 17 Frauen, euch die Zeit zu nehmen, in euch zu gehen und auf unsere Fragen zu antworten. Wir sind uns sicher, dass eure Antworten inspirieren und alleine das lesen eine kleine "Auszeit" für viele geschaffen hat. 


1 Kommentar

  • Oh wow! Das hat richtig Spaß gemacht, über all die wundervollen Frauen zu lesen ❤️ Als Mutterleicht Trainerin ist es schön zu lesen, wie es den tollen Müttern gelingt, zwischendurch auch mal an sich selbst zu denken! Ein tolles Thema und so passend zum Muttertag! Liebe Grüße Tini

    Tini Busch

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen