3-fach-Mama Tina zum Mamasein, Umweltbewusstsein & Leben in der Natur

Auf ihrem Blog Titantinas Ideen und dem gleichnamigen Instagramaccount nimmt Tina uns mit in die wunderschöne österreicher Natur und inspiriert uns ständig in Sachen DIY und Green Living. 

Tina ist Mama von 3 Kindern, Instagrammerin, Autorin und bloggt seit 2009. Heute spricht sie mit uns über ihren Bezug zu Kinderbüchern, ihre besondere Liebe zur Natur und natürlich ihr Leben als Mama. 

mara mea Stillmode zum Thema stillen is Liebe

Du bist 3-fach Mama, was bedeutet Mamasein für dich?

Meine Kinder in allen Lebenslagen mit allen Höhen und Tiefen für sie da zu sein und sie zu begleiten.

Deine Kinder sind 6 Monate, 2 und 9 Jahre. Welche Herausforderungen entstehen bei Kindern mit Altersunterschied?

Jedem Kind seine ungeteilte Aufmerksamkeit (ich nenne diese auch gerne „Qualitätszeit“) zu widmen, die es verdient. Eifersucht ist immer ein großes Thema, und natürlich auch Konflikte untereinander.

Was machst du nach einem anstrengenden Mamasein Tag?

Ich freue mich auf einen ruhigen Abend, an dem ich das tun kann, was mir einen Ausgleich verschafft. Das ist je nach Vorlieben und Tagesverfassung unterschiedlich: ich liebe es, Artikel für meinen Blog zu schreiben, mich kreativ mit Häkelnadel oder Nähmaschine zu betätigen oder einfach nichts zu tun.

Was unternimmst du mit deinen Kindern am liebsten und warum?

Momentan unternehmen wir relativ wenig, was längere Distanzen betrifft, da der Jüngste das Autofahren hasst. Wir sind gerne in der Natur, entweder in unserem Hanggarten oder mit dem Laufrad/Rad unterwegs. Wir sind auch sehr gerne im Wald, in den Weinbergen, je nach Saison fallen die Unternehmungen unterschiedlich aus. Im Sommer suchen wir Abkühlung im Bach und verbinden unsere Unternehmungen immer gerne mit einer Fahrt mit unserem alten Bulli und einem anschließenden Picknick im Grünen. Da mein Mann passionierter Schwammerlsucher ist sind wir im Herbst sehr oft im Wald unterwegs, wo wir auch gerne mit den Kindern diverse Natur-DIYs vor Ort basteln. Im Winter sind wir dort zum Rodeln, wenn es die Wetterlage zulässt.

mara mea Mamamuse titantina aus Österreich beim Spielen mit ihren Kindern in der Natur

Du liebst die Natur. Was bedeutet dir die Natur? Und welche Rolle spielt sie in deinem Leben?

Wir haben das große Glück, die Natur direkt vor unserer Nase zu haben. Verlässt man unsere Eingangstüre, befinden wir uns mitten im Grünen. In einer Großstadt zu leben ist für mich mittlerweile mit Kindern unvorstellbar geworden. Sie genießen die Ungestörtheit hier, erleben die Jahreszeiten und all das, was sich in ihnen verändert hautnah mit. Sie wachsen hier sehr selbständig auf, spielen im Garten und in den anschließenden Weingärten. Sie klettern auf Bäume, wissen Gefahren einzuschätzen und sie wissen, was sie sich ihnen zutrauen können. Natur ist für mich Rückzugsort und Lebensraum zugleich. Die Ruhe gibt Kraft und die ständigen Veränderungen bringen Dynamik mit sich, die wiederum die Kreativität beflügelt.


Was sind deine Top 3 Lieblingsorte in der Natur und was magst du daran am meisten?

1. Ganz banal: mein Hängesessel unter der großen Linde im Garten.

2. In der Nähe gibt es einen Aussichtsturm auf den Weinbergen mit toller Aussicht und mit den besten Plätzen für ein Picknick.

3. Ein Ort an einem See darf natürlich nicht fehlen: der Ottensteiner Stausee besitzt definitiv Fjord-Charakter und hat mich seit der Kindheit in seinen Bann gezogen.

Mamasein auf dem Land ein Interview von mara mea mit Mama titantina aus Österreich


Ist es dir wichtig, dass deine Kinder viel Zeit in der Natur verbringen?

Definitiv. Ganz ungezwungen wachsen sie damit auf, denn sie werden in die Gartenarbeit involviert, sofern sie das wollen natürlich. Auch sie haben sehr oft die Tage, an denen sie einfach nur in den eigenen 4 Wänden spielen wollen. Durch unser gemeinsames Handanlegen werden sie für die Natur sensibilisiert, und das lehrt sie damit achtsam umzugehen. Und es macht Spaß und bereitet Freude, die ersten Früchte vom Baum und das selbst angebaute Gemüse aus dem Hochbeet zu ernten. Sie wissen: Unkraut ist nicht gleich Unkraut. Das sind die Elstern, die gerade ein Vogelnest der Amseln unsicher machen, und über uns kreist ein Bussard, der da drüben auf dem alten Birnenbaum sein Nest hat.

Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein sind dir wichtig - inwiefern lebst du das im Alltag?

Diese Themen begleiten uns tagtäglich durch den Alltag.  Angefangen von meiner Idee, das Plastik zu reduzieren, oder ob ich spontan eine neue Kooperationsidee für den Blog aufgreife. Wir reden sehr viel über Umweltangelegenheiten, und das, was uns gerade beschäftigt. Ich erkläre viel und wecke die Neugier der Kinder, bestimmte Themen anzusprechen und vielleicht neu zu überdenken. Und das geschieht eigentlich wie von selbst, denn Kinder sind neugierig und stellen unentwegt Fragen.

Und wie bringst du deinen Kindern ein bewusstes Leben bei?

Ich lebe es ihnen vor, integriere sie je nach Alter individuell in meine Tätigkeiten. Alles auf spielerische Art und Weise, das ist meine Form von Nachhaltigkeit.

mara mea Familienleben in der Natur mit Baby und Kind

Liebe Tina, wir danken Dir für dieses tolle Interview und freuen uns auf weitere wunderschöne Fotos und inspirierende DIYs von Dir!

Hier findet ihr Tinas Blog und ihren Instagram Account!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen