Unsere neue AW20 Kollektion 'Agapi Mou' ist da!

Zuckersüß Verlag - wichtige Themen für Groß und Klein liebevoll erklärt

Der Zuckersüß Verlag ist ein Verlagshaus, das Kinderbücher aus aller Welt übersetzt und liebevoll illustriert. Sie widmen sich wichtigen, schönen, emotionalen und gesellschaftskritischen Themen, die genau an die Bedürfnisse von Kindern angepasst sind und sie zum Nachdenken und Nachfragen anregen.

Lukas hat gemeinsam mit seiner Frau Anna den Zuckersüß Verlag gegründet und erklärt in diesem Interview, wieso das Lesen für Kinder so wichtig und ebenso wertvoll für die Eltern ist. Außerdem erzählt er wie sie ihre Bücher finden und auswählen, was sie für den Verlag noch planen und wie die Bücher bei Kindern ankommen und weshalb sie so bewegend sind.

1. Lieber Lukas, du bist Vater von niedlichen Zwillingen und hast zusammen mit deiner Frau Anna den Zuckersüß-Verlag in Deutschland gegründet. Gemeinsam widmet ihr euch seit 2019 nun spannenden Büchern und deren Übersetzung. Möchtest du dich unseren Lesern noch einmal selbst vorstellen? 

Sehr gern! Ich bin Lukas, 34 Jahre alt, Papa von Zoë und Vincent, die fast zweieinhalb sind, und der Mann von Anna, mit der ich letztes Jahr den Zuckersüß Verlag gestartet habe. Wir begreifen uns im wahrsten Sinne des Wortes als "Familienunternehmen" – wir haben unsere Firma rund um die Familie gebaut, genießen den Luxus, durch die Arbeit von Zuhause mehr Zeit mit unseren Kleinen verbringen zu können und veröffentlichen Bücher, die wir unseren Kindern vorlesen möchten oder die sie selbst einmal lesen sollen. 

maramea_zuckersüß_verlag_unternehmertum

2.  Zuckersüß ist ein Verlag für Kinderbücher und eines fällt sofort auf: in euren Büchern steckt mehr drin als irgendeine süße Kindergeschichte. Es geht um wichtige gesellschaftliche Themen wie beispielsweise eine gesunde Selbstliebe und das Wohlfühlen im eigenen Körper, um Männer, die auch einmal weinen, um die Relevanz der Bienen auf unserem Planeten und vieles mehr. Wie findet ihr eure Bücher und welche Ideen stehen dabei im Vordergrund?

Vor Corona haben wir viel Zeit auf Kinderbuchmessen in ganz Europa verbracht, wo wir mit unseren internationalen Verlagspartner*innen über deren Neuerscheinungen gesprochen haben. Mittlerweile stöbern wir aber auch oft auf Instagram nach tollen internationalen Illustrator*innen oder kleinen Independent-Verlagen. Was uns immer wichtig ist, neben herausragender künstlerischer und inhaltlicher Qualität: Die Bücher sollen am besten eine starke Botschaft haben, denn wir verstehen uns als modernes Verlagshaus für moderne Familien.

3. Eure Bücher erscheinen bislang in drei verschiedenen Sprachen, denn das hat euch persönlich bei vielen Verlagen gefehlt. Was ist eure Vision für den Verlag, möchtet ihr irgendwann einmal Bücher in jeder Sprache veröffentlichen, oder ganz eigene verfassen?

Wir konzentrieren uns sicherlich erst einmal auf deutschsprachige Bücher – jedes Jahr kommen weltweit zehntausende neue Kinderbücher raus und nur ein Bruchteil davon schafft es nach Deutschland, da gibt es also ganz viel zu entdecken. Ein eigenes Buch zu schreiben ist eine lustige Idee, die uns aber ehrlich gesagt noch nicht gekommen ist, weil wir uns als Verleger eher kuratierend im Hintergrund sehen und den großartigen Autor*innen und Illustrator*innen dieser Welt eine Bühne bieten wollen. Langfristig wollen wir mit dem Zuckersüß Verlag einen Kinderbuchverlag schaffen, der in allen Aspekten modern und hochwertig ist und der Eltern und junge Familien wie uns anspricht. Einer unserer Grundsätze ist dabei „klein aber fein“: Wir veröffentlichen keine 40-50 Bücher pro Jahr, sondern wählen unsere Titel sehr bedacht aus. Wir wollen mit Zuckersüß ein Verlag sein, den wir uns selbst als Eltern gewünscht haben, wo es ein paar Mal im Jahr wirklich ganz besondere Kinderbücher zu entdecken gibt.

maramea_kinderbücher_zuckersüßverlag

4.  Vor der Verlagsgründung hast du als Unternehmer gearbeitet, aber immer schon von Herzen gerne gelesen. Hast du schon früher mit dem Gedanken eines Verlages gespielt, oder entstand die Idee tatsächlich erst nach der Geburt eurer Kinder und dem Bücherkauf für sie?

Ich konnte tatsächlich schon vorher Erfahrungen in einem anderen Verlag sammeln, was uns dann auch letztendlich in der Gründung des Zuckersüß Verlags bestärkt hat. Die Idee, wir wir die Firma führen, unsere Werte und Prioritäten, haben sich jedoch mit der Geburt unserer Kinder ganz grundlegend verändert und damit ist der Verlag wirklich ein Ergebnis von uns als Familie. Wir haben uns gefragt, welche Firmenkultur und Strategie für uns optimal wäre und welche Titel und Produkte uns als Familie begeistern würden und auf dieser Grundlage den Verlag gebaut. Und das funktioniert für uns persönlich auch einfach sehr gut.

5. Euer Buch ,,Liebe deinen Körper” ist im letzten Jahr erschienen, richtet sich insbesondere an Kinder und junge Mädchen und ist liebevoll illustriert. Mit dem Spruch ,,Was, wenn jedes Mädchen ihren Körper lieben würde?” seid ihr nun in aller Munde. Wie seid ihr auf dieses Buch gestoßen und ist es eine Herzensangelegenheit?

Wir haben dieses Buch bei einem ganz kleinen Independent-Verlag aus Melbourne entdeckt und uns gleich verliebt: Auf dem Cover sind Frauen mit ganz unterschiedlichen Körpertypen zu sehen, im Rollstuhl, mit Cellulite, mit Körperbehaarung, also alles Merkmale, die in unserer Gesellschaft eigentlich versteckt werden und unsichtbar sind. Und als wir dann mehr über die Autorin Jessica Sanders und ihre Arbeit als Sozialarbeiterin erfahren haben, war schnell klar, dass wir diesen Titel nach Deutschland bringen wollen. Eben weil es so wichtig ist, dass Mädchen (und Jungs!) verstehen, dass es viel wichtiger ist, was ein Körper alles kann und nicht wie er aussieht. Da hat unsere Gesellschaft noch viel Arbeit vor sich und wir hoffen, dass Kinderbücher wie "Liebe deinen Körper" da einen kleinen Beitrag leisten können. Also eine totale Herzensangelegenheit, auch und gerade als Eltern einer Tochter und eines Sohns.

maramea_Kinderbuch_kinderlesen_zuckersüßverlag

6. Wie empfindet ihr die Resonanz auf eure Bücher? Gibt es viele Eltern und Menschen, die auf solche liebevollen Geschichten gewartet haben, oder seid ihr eventuell auch schon einmal auf Gegenwind gestoßen?

Wir sind ehrlich gesagt bis jetzt ziemlich überwältigt, von den vielen positiven Reaktionen auf unsere Bücher. Wir haben teilweise Post aus Kliniken und von Therapeut*innen bekommen, die unsere Bücher einsetzen, um Kinder zu trösten oder Mädchen mit Essstörungen zu helfen, und sowas ist dann natürlich für uns wunderschön. Gegenwind ist bisher eigentlich eher die Ausnahme geblieben.

7. Wie wichtig empfindet ihr als Eltern das gemeinsame Lesen mit Kindern? Und was würdet ihr Eltern mit auf den Weg geben, deren Kinder eventuell noch kleine Lesemuffel sind?

Ein gutes Kinderbuch vorzulesen ist einfach absolute „Quality Time“. Das Lesen fördert die Sprache der Kleinen, die Illustrationen beflügeln die Fantasie, die Geschichten fördern Kreativität, emotionale Intelligenz und Empathie. Aber was am wichtigsten ist: Man verbringt Zeit zusammen, gibt seinen Kindern Nähe und Geborgenheit und schenkt ihnen ungeteilte Aufmerksamkeit. Vor allem in einem hektischen Alltag, und wenn beide Eltern berufstätig sind, sind diese Minuten zusammen unglaublich wertvoll. Was die kleinen Lesemuffel angeht, ist unsere Empfehlung, also einfach ein bisschen Zeit miteinander zu verbringen und ein oder zwei interessante Bücher da zu haben, die neugierig machen und Gesprächsanstoß sein können. Kinder sind ja kleine Entdecker*innen, wenn da was Neues oder Spannendes auf dem Tisch liegt, schauen sie meist von selbst schnell rein.

maramea_Kinderlesen_Kinderbücher_Zuckersüßverlag

8. Werdet ihr in Zukunft auch Bücher mit anderen Themen für Erwachsene publizieren? Wenn ja, in welche Richtung würden diese dann gehen?

Momentan planen wir, uns auf Kinderbücher zu konzentrieren, aber wir werden bald das erste Mal ein Buch für junge Erwachsene zwischen 10 und 17 Jahren rausbringen: "Das Buch vom Antirassismus" von Tiffany Jewell. Ein ganz starkes, lautes, buntes Buch – und aktuell wichtiger denn je.

9. Welches ist euer aktuelles Lieblingsbuch, oder das eurer Kinder und warum?

Aktuell lieben wir ein Bilderbuch über Anne-France Dautheville: Das ist die erste Frau, die die Welt allein auf einem Motorrad umrundet hat. Das Buch macht bei jedem Lesen Gänsehaut und Fernweh, vor allem jetzt, wo es mit dem Reisen nicht so einfach ist. Anne-France Dautheville ist ein tolles Vorbild, eine total inspirierende Persönlichkeit für Mädchen und Jungs gleichermaßen, und damit ein perfektes Thema für unsere Familie und den Zuckersüß-Verlag!  

Lieber Lukas, vielen Dank für das inspirierende und interessante Interview! Wir sind gespannt auf all die weiteren, schönen Geschichten und Bücher, die ihr noch veröffentlichen werdet!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen