Fliegen mit Baby

Wickeltasche Packen..

…für die Flugreise

Der Herbst ist die perfekte Zeit um nochmal schnell in den warmen Süden zu fliegen und ein bisschen Sonne für den anstehenden Winter zu tanken. Doch bevor es in den wohlverdienten Urlaub geht, heißt es Planen und Packen! Was sich ja eigentlich gar nicht so kompliziert anhört, kann für alle Mamas und Papas da draußen, die gerade vor der ersten Flugreise mit Baby oder Kleinkind stehen, zu einer großen Herausforderung werden. Was braucht man im Handgepäck und was oder wieviel darf überhaupt mit den in den Flieger genommen werden? Wir haben mal eine kleine Checkliste erstellt, was auf jeden Fall in die Wickeltasche fürs Flugzeug gehört und noch ein paar Tipps zum Thema Fliegen mit Baby dazugepackt.

Buggy, Kindersitz und Co. – Alles mit an Bord

Ganz klar, Buggy oder Kinderwagen müssen auf jeden Fall mit in den Urlaub und werden zum Glück von fast allen Airlines kostenfrei befördert. In der Regel kann man den fahrbaren Untersatz mit Kind und Handgepäck ganz bequem bis zum Gate rollen und bekommt ihn direkt nach der Landung wieder ausgehändigt.

Möchte man vor Ort ein Auto mieten, ist es ebenfalls praktisch, den eigenen Kindersitz mitzunehmen. Auch dieser zählt bei vielen Fluggesellschaften als kostenfreies Handgepäck. Für Babys und Kleinkinder unter 2 Jahren kann die Babyschale oder der Autositz auch gleichzeitig für den Flug genutzt werden (Achtung: Vorgaben der Airlines beachten!), vorausgesetzt man hat für sie einen eigenen Sitzplatz gebucht.

Baby mara mea Windeltasche

Das Handgepäck fürs Flugzeug

Für einen Flug mit Kindern sollte man auf jeden Fall eine große Wickeltasche einplanen, die trotzdem einfach zu transportieren ist und sich am besten auch als Rucksack umfunktionieren lässt (wir hätten da so eine Idee, welche Tasche gut passen würde ;) ). Am Flughafen ist es von großem Vorteil, alle Hände frei zu haben, um dem entdeckungsfreudigen Nachwuchs hinterherrennen zu können und um alle Mann sicher und stressfrei an Bord zu bekommen.

Doch was gehört denn nun rein in die Wickeltasche fürs Flugzeug? Hier ist unser kleiner Leitfaden, um euch das Packen ein bisschen zu erleichtern.

  • Wasserflasche: Durch die klimatisierte Luft im Flieger ist Trinken für die Kleinen besonders wichtig. Oft sitzt man schon vor dem Start eine Weile im Flieger und auch während des Starts ist es gut, wenn die Babys trinken (oder gestillt werden), damit sie den Ohrendruck nicht so stark merken. Keine Sorge wegen des Flüssigkeitsverbots: Babynahrung darf im Handgepäck mitgenommen werden, die Flaschen werden bei der Sicherheitskontrolle nochmal extra durchgecheckt.
  • 2-3 Obstgläschen (je nach Flugdauer): Sie müssen nicht warmgemacht werden und man kann sie problemlos zwischendurch am Gate oder im Flieger füttern. Während des Fluges kann man auch Gläschen vom Bordpersonal bekommen (warm und kalt), trotzdem ist eine Reserve nicht verkehrt, vor allem wenn man vor oder während des Starts den Junior beschäftigen will. Löffel und Lätzchen nicht vergessen!
  • Kekse, Obst und Babysnacks: Ebenfalls für die Zeitüberbrückung vor und während des Fluges.
  • Kleine Wickelclutch: Sollte schnell griffbereit sein und nur die wichtigsten Wickel-Basics enthalten – 2-3 Windeln (ebenfalls je nach Flugdauer mehr oder weniger), genügend Feuchttücher, Hygienetücher, Müllbeutel für die Windeln und eine Wickelunterlage. Im Flugzeug gibt es einen aufklappbaren Wickeltisch auf der Toilette, der jedoch nicht gerade sehr geräumig ist.
  • Bücher und Spielsachen: Je kleiner, je besser. Beim Einstieg ins Flugzeug gibt es bei vielen Airlines auch nochmal ein Stofftier oder Spielzeug für die kleinen Passagiere.
  • Outfit im Flieger: Am besten den Zwiebel-Look! Am Flughafen und im Flieger ist es oft gut klimatisiert, weshalb ein Jäckchen und eine dünne Mütze immer dabei sein sollten. Darunter ein dünner Body und ein dünnes Langarmshirt. Dazu eine bequeme Jogginghose. Wenn das Kind bereits Schuhe trägt, nochmal extra Socken für den Flug einpacken, damit man die Schuhe ausziehen kann.
  • Ersatz-Body, Oberteil und Hose: Falls beim Essen oder beim Windeln wechseln was daneben geht.
  • Zum Schlafen: Dünne Wolldecke, Kissen oder Kuscheltier. Auch ein Ersatzschnuller muss mit ins Gepäck!
  • Wichtige Reisedokumente: Baby-Reisepass, Impfpass und Nachweis über Krankenversicherung

Reisen mit mara mea , Wickeltasche als Reisetasche

Good to know – Noch ein paar kleine Infos zum Schluss

Bei vielen Airlines kann man bereits im Voraus online einchecken und sogar Sitze reservieren. Eine riesige Zeitersparnis und vor allem mit kleinen Kindern super praktisch, da man nicht mehr wie früher Stunden vor dem Abflug am Flughafen sein muss und man sich die Sitzplätze in Ruhe auswählen kann. An größeren Flughäfen gibt es Gepäckautomaten, sodass man direkt mit seiner selbst ausgedruckten Bordkarte ganz ohne langes Warten seine Koffer ruck-zuck los ist.

Bei der Sicherheitskontrolle wird Buggy und Co. wie das Handgepäck aufs Band des Scanners gelegt. Am besten vor der Reise schon den Buggy komplett ausräumen, das spart Zeit und Nerven. Babynahrung und Getränke werden eventuell noch einmal separat untersucht, generell darf aber alles mitgenommen werden.

Reisende mit Babys und kleinen Kindern dürfen zuerst ins Flugzeug steigen, sodass man sich nicht an die lange Schlange anstellen muss und im Flieger genug Zeit hat, um sich einzurichten und alle Sitze und Gurte zu befestigen. Auch bei der Sicherheitskontrolle wird man mit Kindern oft schneller durchgelassen.

Wir hoffen, wir können euch mit diesen Tipps die Planung für die nächste Flugreise etwas erleichtern und die Vorfreude noch ein bisschen steigern.

Die perfekte Wickeltasche für eure Reise findet ihr übrigens hier.

Lasst es euch gut gehen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen