Ideen für die Weihnachtszeit mit Baby

Das erste Weihnachten als Familie ist etwas ganz Besonderes. Auch wenn das Baby natürlich noch nicht richtig versteht, was da los ist, spürt es dennoch, dass etwas anders ist als sonst. Wir haben ein paar Ideen, wie ihr es euch in der Adventszeit mit euren Kleinen richtig schön machen könnt.

Adventskalender mit Krabbelversen

Eine schöne Alternative zum Adventskalender mit Süßigkeiten oder Spielzeug ist ein selbstgemachter Kalender mit 24 verschiedenen Fingerspielen und Krabbelversen drin. Diesen kann man zum Beispiel über den Wickeltisch hängen und mit dem Baby zusammen jeden Morgen ein Türchen öffnen und den Spruch in das morgendliche Wickelritual einbeziehen. Die Sprüche und Verse findet man in vielen Büchern, Zeitschriften oder im Internet.

Weihnachtsplätzchen für Babys

Zusammen Plätzchenteig ausstechen (oder die Kleinen auch nur zusehen lassen) ist eine tolle Vorbereitung auf Weihnachten. Wenn das Baby außerdem schon als Abwechslung zum Brei gerne mal etwas knabbert, wird es sich über leckere Weihnachtsplätzchen sehr freuen. Eine tolle zuckerfreie Variante ist es, einfach selbstgemachten Pizzateig als Plätzchenteig zu nehmen. Dieser lässt sich genauso gut ausstechen und ist auch für zahnlose Genießer geeignet. Eine weitere Möglichkeit ist es, bei einem normalen Plätzchenteig den Zucker mit Apfelsaft oder geriebenem Apfel zu ersetzen.

Mara meas Weihnachtszeit

 Hängender Adventskranz

Klar, ein Adventskranz gehört definitiv zur Weihnachtszeit dazu. Wer allerdings ein Krabbelbaby oder sogar schon Kletterbaby zuhause hat, der sollte bei brennenden Kerzen auf Nummer sicher gehen. Wie wäre es denn mal mit einem Adventskranz, der von der Decke hängt, anstatt auf dem Tisch zu stehen?
Mit Ästen, hängenden Windlichtern und ein paar Kugeln und Sternen kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Doch bitte darauf achten, dass auch alles gut befestigt ist und nicht herunterfallen kann!

Auf die einfachen Dinge kommt es an

Was Geschenke betrifft, braucht man sich bei Babys noch gar keine Sorgen zu machen. Die freuen sich nämlich mehr über knisterndes Papier und bunte Bänder als über den teuren Inhalt des Päckchens.

Beim Beschenken von Familie und Freunden, kann man das Baby gut mit einbeziehen. Weihnachtskarten mit einem niedlichen Familienfoto oder Zeichnungen mit integriertem Fußabdruck des Babys lassen nicht nur Oma-Herzen höher schlagen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren und eine entspannte Adventszeit mit euren Liebsten!

Alles Liebe,

Nadine


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen