-20% Rabatt auf alles in unserem X-Mas Market I Code: SlowDownXmas

Interview mit Tamika Förster: über das Leben als Alleinerziehende Mama, über Care Arbeit, Diversität und Respekt

Wir durften Tamika Anfang des Jahres persönlich mit ihrer jüngsten Tochter bei unserem Herbst/Winter 2022 Lookbook Shooting kennen lernen. Ich folge ihr schon länger auf Instagram und habe mich unendlich gefreut als sie meiner Modelanfrage zusagte. Heute sprechen wir mit der alleinerziehenden Mama von 2 Mädels über das Leben und ihre wichtigsten Themen: Rassismus und Diskriminierung, Diversität und Respekt, Care Arbeit und das Leben als alleinerziehende Mama.

1. Erzähl uns von dir. Wer bist du? Was machst du? 

Ich bin Tamika, Mutter, Tochter, Freundin und in Ausbildung zur pädagogischen Fachkraft.

2. Wie geht es dir aktuell?

Aktuell bin ich müde, aber glücklich. Meine Tage haben im Moment einfach zu wenig Stunden.

3. Du bist alleinerziehend und sprichst auch sehr offen über die Schwierigkeiten, die es mit sich bringt, auf deinem Insta -Kanal @me.andmylittleones. Was sind die täglichen Herausforderungen und wie meisterst du sie?

Ich weiß  nicht wie ich sie meistere, aber es funktioniert irgendwie. Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, es sei einfach Care-Arbeit, Lohnarbeit und Schule unter einen Hut zu bekommen,  aber es musst halt funktionieren, ansonsten fällt das Kartenhaus das ich mir mühsam aufgebaut habe, auseinander.

Mini Me Looks für Mama und Tochter

4. Wann hast du bewusst angefangen deine Stimme für gesellschaftliche Themen in der Öffentlichkeit zu nutzen wie du es heute tust?

Im Jahr 2020 habe ich bewusst damit angefangen.

5. Was sind deine wichtigsten Themen?

Für mich sind die Themen Rassismus/Diskriminierung, Care Arbeit und Alleinerziehend sein, sehr wichtige Themen.  Da sie mich betreffen.

Mamainfluencerin und alleinerziehende Mädchenmama

6. Auf deinem Insta-Kanal teilst du immer wieder sehr persönliche und ehrliche Texte und deine eigenen Erfahrungen mit dem Leben. Erzählst du uns mehr von deiner eigenen Geschichte?

Meine Geschichte, hat mich und meine Mutterschaft verändert.Ich war gerade 31 Jahre alt, der Meinung, dass ich alles habe, was man braucht und ich war glücklich mit all dem, was ich besaß. Verheiratet und  2 wunderschöne Kinder.

Doch nach der Geburt meiner Kleinsten veränderte sich mein Leben ohne, dass ich es mitbekommen habe. Während ich damit beschäftigt war, den Bedürfnissen meiner Kinder gerecht zu werden, bemerkte ich nicht einmal, wie mein Eheleben sich veränderte. Durch die ständige Belastung, mit Kleinkind und Baby, fiel mir nicht auf wie wir uns als Paar verlieren, sondern ich verlor auch ganz viel von mir selbst. Meine Freude, meine Leichtigkeit und mein Lächeln. Die Bedürfnisse Anderer standen immer vor meinen. Im Nachhinein, empfand ich das, was dann passierte, als eine Art Befreiung. Als hätte jemand vergessen, die Türe meines Käfigs zu schließen. Befreit von, bis dass der Tod euch scheidet. Denn aus, bis dass der Tod euch scheidet, wurde, bis dein Mann eine Affäre beginnt, während du brav Zuhause sitzt und nicht merkst, wie das Kartenhaus in dem du sitzt, immer mehr und mehr auseinander fällt. Wenn du auf einmal da sitzt, alles verloren hast und nicht weisst wie du mit 2 Kindern überleben sollst, geht das nicht spurlos an dir vorbei. Ich stand da, wo ich nie gedacht hätte, mal zu stehen. Hilflos und alleine vor dem Nichts.  Ein Loch so tief, dass ich nicht wusste wie ich heraus kommen sollte, aber ich habe es geschafft. Zwar nicht von jetzt auf gleich, aber ich kam heraus.

Alleinerziehende Mama mit zwei Kindern

7. Du hast sowohl in Amerika als auch in Deutschland gelebt hast. Wo siehst du Vor- und Nachteile?

Tatsächlich sehe ich die Vorteile hier in Deutschland. Die politische Seite Amerikas und als eine Schwarze Frau dort zu sein, ist viel zu beängstigend.

8. Wie würdest du deine eigene Kindheit und deinen Werdegang beschreiben? Was hat dich zu der mutigen, lauten und klugen Frau gemacht, die du heute bist? 

Meine Kindheit war sehr schön und ich habe noch viele gute und schöne Erinnerungen daran. Ich bin meinen Weg gegangen und hatte alle Freiheiten, aber meine Geschichte hat mich zu dieser Frau gemacht, die ich heute bin. 

9. Du bist Mama von 2 Mädels. Wie versuchst du im Alltag deiner Kinder zu stärken? Was versuchst du ihnen mit auf den Weg für ihr Leben zu geben? 

Ich versuche meinen Kindern, meine Werte mitzugeben. Diversität und Respekt, stehen ganz weit oben. Es ist wichtig das sie Anderen so begegnen und mit ihrem Gegenüber so umgehen, wie sie sich es auch für sich wünschen. Da Rassismus auch schon Teil ihres Lebens ist, ist es besonders wichtig, sie Selbstbewusst und stark zu erziehen. Auch Bücher und Aufklärungsarbeit. Miteinander kommunizieren und der Austausch über Themen die uns sehr beschäftigen steht an erster Stelle. 

10. Deine Kinderbuch-Tipps und Buchinspiration für mehr Vielfalt im Kinderzimmer.

Ich kaufe Kinderbücher gerne nach Empfehlung von @vielfalt_im_kinderzimmer. Außerdem liebe ich alle Bücher von little people, big dreams und dem Zuckersüß Verlag

Herbst Mini Me Looks für Mama und Kind

11. Hast du eine Vision für die Zukunft, oder bestimmte Herzensprojekte?

Ich würde gerne mal ein Kinderbuch schreiben, am liebsten über meine Kinder, bin aber Momentan total eingespannt mit meiner Ausbildung...vielleicht klappt es ja danach.

Oh liebe Tamika. Vielen Dank für das inspirierende und interessante Interview. Wir wünschen dir und den Mädels alles erdenklich Gute und wollen natürlich up to date bezüglich des Buchprojekt bleiben ;) . Bis dahin folgen wir dir und eurem Alltag gespannt bei Instagram. 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen